foerderung solarthermie

Förderung Solarthermie

Wesentliche Grundlage der staatlichen Förderung der Solarthermie ist das Marktanreizprogramm des Bundes. Es gibt staatliche Fördermittel vom Bund und einzelner einzelnen Bundesländern.

Förderfähig sind Anlagen mit kombinierter Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung und Anlagen zur Bereitstellung von Prozesswärme bis 40 m² mit aktuell 90 €/m² Kollektorfläche. Dieselbe Förderung erhalten Anlagen zur solaren Kühlung.

Die Förderung beschränkt sich jedoch auf Anlagen, "die im Gebäudebestand errichtet werden", also nicht auf Neubauten.

Informationen zu den aktuellen Fördersätzen von Solarthermie-Anlagen gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Darüber hinaus werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zinsgünstige Kredite vergeben.

Durch die Investition in eine Solarthermie-Anlage erhöhen Sie den Markt- und Wohnwert ihres Gebäudes. Zudem tragen die Anlagen zur Ressourcenschonung und zur Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen bei.

Bei der Frage, ob sich eine Solarthermie-Anlage wirtschaftlich rechnet, müssen sie die wahrscheinlichen Entwicklungen der Öl- und Gaspreise in den nächsten 15-20 Jahren in Rechnung stellen.

Weiter Informationen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Anträge auf Förderung einer thermischen Solaranlage beim BAFA

Wir beraten sie gerne und weisen Ihnen den Weg durch das Förderverfahren. Sprechen Sie mit uns.

 

So erreichen Sie uns in Kiel:

ad fontes Kiel

Tel. : 0431 - 8 95 00 88
Fax : 0431 - 8 95 00 87
Mail : kiel@adfontes.de
Koldingstraße 8, D-24105 Kiel

Aktuelle Meldungen:

Deutliche Erhöhung der Fördermittel für Solarwärmeanlagen zum 01.April 2015

Passend zum Start in die Saison: BAFA verbessert die Förderung für Solarwärmeanlagen und Biomasse - Anlagen Werfen Sie einen Blic... MEHR

Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung steigt auf 26,2 Prozent

Der Bundesverband für Enerige- und Wasserwirtschaft hat seine Berechnungen zur Stromerzeugung in Deutschland für das vergangene Ja... MEHR

ad fontes Projekte vor Ort

Für einen Blick auf diese und andere ad fontes Projekte klicken Sie bitte auf das Bild.